Herzschmerz - Theateraufführung im Zirkuszelt

Sicherlich kennen Sie William Shakespeares Tragödie „Romeo und Julia“ – möglicherweise auch das „Eifersuchtsduett“, in dem sich Polly und Lucy um ihren Mackie streiten – und romantische Erinnerungen weckt „Küssen kann man nicht alleine“ ganz gewiss!

Doch was haben diese drei Titel gemeinsam? – Natürlich! Sie handeln von der Liebe.

Auch dieses Jahr freuen wir uns, Ihnen die Ergebnisse unserer Theatergruppe präsentieren zu dürfen.

Diese verzaubert Sie, zusammen mit einer eigens für diese Revue zusammengestellten Schülerband und dem Oberstufenchor, einen ganzen Abend lang und zeigt Ihnen mit „Herzschmerz. Eine kleine Revue über die Liebe“ in Liedern und Texten die unterschiedlichen Facetten der Liebe in besonderer Weise auf. Besonders wohl auch deshalb, da dies das erste Jahr ist, in dem Frau Ammer das Theater und Frau Möhring den Oberstufenchor sowie das Orchester übernommen haben.

Unterstützt werde sie hierbei von der Bühnenbildgruppe unter der Leitung von Martin Spychala und der Tontechnikgruppe von Marco Zimmert.

Sind Sie nun gerade- jetzt im Frühling – frisch verliebt, schon lange verheiratet oder noch Single – an diesem Abend ist für jeden etwas dabei – denn die Frage ist doch: „Kann denn Liebe Sünde sein?!“

Das Plakat zum Stück mit weiteren Informationen finden Sie hier.

Wir freuen uns sehr auf Ihr zahlreiches Erscheinen!

Luca Fernholtz für den Theaterkurs

Poeten statt Pauker - Poetry-Slam-Meister zu Gast im Leonhard-Wagner-Gymnasium

Während die Schüler der Klasse 9c sonst über Aufsätzen schwitzen, lernten sie kürzlich von echten Experten das moderne Dichten. Der Münchener Stadtmeister Alex Burkhard und der bayerische U20-Meister Dominik Erhard weihten die Schüler in einem Workshop in den Poetry-Slam ein. In diesem modernden Dichterwettstreit werden dem Publikum selbst geschriebene Texte in einer begrenzten Zeit und ganz ohne Requisiten vorgetragen. Nachdem die Klasse zunächst einige Kostproben professioneller Slammer sehen konnte, durften die Schüler schließlich selbst in verschiedenen Übungen aktiv werden. Ganz nebenbei lernten sie spielerisch und mit viel Spaß, wie man durch den Einsatz von Stimme, Gestik und Mimik Texte wirkungsvoll vortragen kann. Fasziniert beobachteten die Schüler Alex Burkhard und Dominik Erhard, die auch Kostproben ihres Könnens gaben und sogar noch unveröffentlichte Geschichten präsentierten. "Das ist klasse! Wie könnt ihr euch das nur alles merken?“, wollte Veronika wissen, die kaum glauben konnte, wie mühelos die beiden ihre Texte auswendig vortrugen. Das Schreiben eigener Texte kam an diesem Tag aber auch nicht zu kurz. Am Ende des Workshops wurde das Klassenzimmer zur Slambühne umfunktioniert und jeder durfte seinen Mitschülern seine ganz persönliche Geschichte vortragen. So kamen in den Erzählungen der Schüler eine Smartwatch und ein rosa Sofa zu Wort, aber auch packende Kritiken zu erfundenen Filmtiteln wie „Das halbleere Glas“ gaben die Neuntklässler zum Besten. Die Deutschlehrerin Julia Reif-Mack zeigte sich von dem Workshop und der Darbietung ihrer Schüler begeistert, „Es ist toll zu sehen, wie Schüler aus sich herausgehen und so viel Spaß und Fantasie beim Schreiben entwickeln. Leider bleibt gerade bei den größeren Schülern im Unterricht nur wenig Zeit Geschichten zu schreiben.“ Ermöglicht wurde diese ganz andere Deutschstunde durch die 3malE Bildungsinitiative der Lechwerke Augsburg, bei der sich die Klasse im Rahmen des Partnerschulprogramms um diesen Workshop beworben hatte. Nähere Informationen zur Arbeit der Bildungsinitiative der LEW gibt es unter www.lew-3male.de.