Das Büchermonster geht auf Tour!

Seit einigen Tagen treibt das Büchermonster am Leonhard-Wagner-Gymnasium sein Unwesen. Erschaffen wurde es von den Teilnehmern und Teilnehmerinnen des

P-Seminars Deutsch, die es sich zum Ziel gesetzt haben, ein sinnvolles und unterhaltsames Angebot für Vertretungsstunden in den Klassen 5, 6 und 7 zu realisieren. Lange wurde geplant und entworfen, Material musste beschafft werden,  passende Bücher waren zusammenzutragen und zu katalogisieren. Auch ein Besuch in der Bücherei Schwabmünchen stand auf dem Programm, der Einblick gab in die bevorzugten Themengebiete der 10- 13-Jährigen. 

Und so entstand nun mit der Unterstützung eines Schreiner-Profis eine mobile Bibliothek, die ab sofort von Klassenzimmer zu Klassenzimmer rollen und dort Lesefreude verbreiten kann. Mit dabei natürlich immer das LWG-Büchermonster, das - stolz auf seinem Wagen sitzend - unterhaltsamen Lesestoff präsentiert und auf rege Nutzung seines Angebotes hofft!

Ein ganz herzliches Dankeschön allen Sponsoren, Eltern und Schülern, die durch Geld- und Sachspenden zum Gelingen dieses Projektes beigetragen haben! Wir haben so viele schöne, interessante und spannende Bücher erhalten, dass es die Kapazitäten unserer mobilen Bibliothek bei Weitem gesprengt hat. Um auch dieses Lesefutter an Interessenten zu bringen, wird das LWG-Büchermonster persönlich am Montag, 21.112016, während der Pause im Foyer erscheinen und diese gut erhaltenen Bücher für 1-2 Euro an lesefreudige Schülerinnen und Schüler verkaufen. Eine gute Gelegenheit, das ansonsten eher schüchterne Büchermonster kennen zu lernen und vielleicht das eine oder andere Wichtelgeschenk zu einem günstigen Preis zu ergattern!

Den Erlös aus dem Bücherverkauf möchte das P-Seminar Deutsch unter der Leitung von Frau Dobrindt an die Krisenhotline SAMspenden, die rund um die Uhr Soforthilfe für Familien mit schwerbehinderten und schwerkranken Kinder gewährleistet.

Das Büchermonster freut sich auf rege Beteiligung!!!  

Das Team des Monsters

Gelebte Ökumene am Gymnasium in Schwabmünchen


Von links: evang. Pastor Martin Kögel, Schulleiter des Gymnasiums OStD Alexander Pfaffendorf, kath. Stadtpfarrer Christoph Leutgäb, Referent Dr. Bertram Meier, Organisatorin OStRin Melanie B 

Am Geburtstag Martin Luthers (10.November) hielt der katholische Theologe und Priester Dr. Bertram Meier am Gymnasium in Schwabmünchen zum Auftakt des Lutherjahres vor Vertretern der katholischen und evangelischen Kirche, vor Schülern der Oberstufe, Eltern und Lehrern einen Vortrag über Ökumene als „Rückkehr zum Auftrag. Was die Stunde geschlagen hat – 500 Jahre nach der Reformation.“ Organisiert wurde die Veranstaltung von OStRin Melanie Baumann, Fachbetreuerin für Religion am Gymnasium.

Nach der Begrüßung durch den Schulleiter des Gymnasiums, OStD A. Pfaffendorf, bezeichnete Dr. B. Meier, Prälat und Bischofsvikar für Ökumene und interreligiösen Dialog, die Unterzeichnung der „Gemeinsamen Erklärung zur Rechtfertigungslehre“ in Augsburg 1999 als wichtige Etappe auf dem Weg Richtung Einheit der katholischen und evangelischen Kirche. Er betonte, dass sich alle Christen im Dialog und im gemeinsamen Blick auf Jesus näherkommen mögen. Dabei seien die unterschiedlichen Bibelausgaben der beiden Konfessionen nicht als trennend, sondern als lebendiger „Reichtum“ der Kirche wahrzunehmen, aus dem man schöpfen könne. Unsere Zeit brauche ein gemeinsames Zeugnis der Christen, insbesondere auch bei der Bewältigung von aktuellen Problemen in den Bereichen der Bio-, Wirtschafts-  und Sozialethik. Der Referent rief zum Einbezug der Ostkirchen auf und mahnte, nicht zu resignieren, sondern im Sinne von Papst Franziskus voranzuschreiten. Die christlichen Kirchen seien somit nur zukunftsfähig, wenn sie sich zwar profiliert, aber zugleich ökumenisch offen zeigten.

Nach dem Vortrag beantwortete der Referent die zahlreichen Fragen des Publikums. Anschließend fand ein reger Gedankenaustausch zwischen den Teilnehmern statt.