Kooperationsprojekt mit den Ulrichswerkstätten Schwabmünchen

 

Statt Mathematik und Englisch stehen Respekt, Empathie und soziales Miteinander auf dem Stundenplan

„Es war einer der bisher schönsten Tage meines Lebens“ schwärmt eine Schülerin der 6d über das Kooperationsprojekt mit den Ulrichswerkstätten. Ein anderer Schüler berichtet begeistert: „Wir haben eine so tollen Zeit mit den Mitarbeitern der Werkstätten verbracht! Ich habe echt einen riesen Respekt den Menschen mit Behinderung gegenüber entwickelt.“

Die Idee des Projekts kommt von Frau Starringer, unserer Schulpsychologin, und zielt darauf ab, Empathie und Respekt zu fördern sowie Stereotypen behinderten Menschen gegenüber abzubauen.

Am Mittwochmorgen um 7.45 Uhr ging es bereits los: Nach einer kurzen Führung durch die Ulrichswerkstätten und einem Kennenlernen der teilnehmenden Mitarbeiter der Ulrichswerkstätten wurden Dreierteams gebildet. Immer zwei Schüler und ein Mitarbeiter schlossen sich zusammen und arbeiteten zwei Stunden gemeinsam an den unterschiedlichen Arbeitsplätzen des Mitarbeiters. Es wurden Schrauben sortiert, Tütchen gewogen, Plastikpäckchen geschweißt und in der hauseigenen Küche gekocht. Im Anschluss stand der knifflige Rollstuhlparcours und das leckere gemeinsame Mittagessen auf dem Programm. Am Nachmittag wurden in den Gruppen Collagen zu dem Thema „Gemeinsamkeiten und Unterschiede“ erstellt. „Wir haben eigentlich gar keine Unterschiede gefunden. Die sind ja genau wie wir!“ sind die Kinder erstaunt. In der Abschlussrunde berichtet auch einer der Mitarbeiter der Ulrichswerkstätten: „Ich bin so dankbar, dass ihr mich einfach so akzeptiert und angenommen habt, wie ich bin“. Sichtliche Rührung erfüllt den Raum - und der Wunsch wiederzukehren, um mit den Menschen dort Zeit zu verbringen, die bereits Freunde geworden sind.

Und das nächste Treffen steht bereits in Aussicht: Gemeinsames Weihnachtssterne basteln im Leonhard-Wagner-Gymnasium.

In den nächsten Wochen können die Collagen und Eindrücke des Projekts im Rahmen einer kleinen Ausstellung im ersten Stock unseres Gymnasiums und in den Ulrichswerkstätten bewundert werden.