Schulpartnerschaft mit Schöffel

Um die Ziele des G8 verwirklichen zu können, braucht jedes Gymnasium Partner aus der freien Wirtschaft. Die Schüler sollen die Möglichkeit erhalten, Einblicke in ein Wirtschaftsunternehmen sowie öffentliche oder soziale Projekte zu bekommen. Sowohl die Schöffel Sportbekleidung GmbH als auch die Schöffel-Stiftung sind seit Oktober 2014 offizielle Partnerbetriebe des LWG. Damit ermöglichen die Schöffels den Schülerinnen und Schülern des LWG gerne Einblicke und Ko­ope­ra­ti­ons­mög­lich­keiten.

Außerdem fand am 10.7.2015 ein gemeinsamer Lauf von Menschen mit und ohne Behinderung im Luitpoldpark der Stadt Schwabmünchen statt. Dieser wurde durch mehrere Sponsoren unterstützt, unter anderem auch von Schöffel. Zu dem Lauf kamen unzählige Sportlerinnen und Sportler, sowie Schülerinnen und Schüler vom LWG und aus den umliegenden Schulen. Auch Menschen mit Handicap gingen an den Start. Über 30.000 € sind durch den Lauf gesammelt und an soziale engagierte Einrichtungen aus der Region gespendet worden. 5.000 € der erlaufenen Spendengelder flossen in das von der Schöffel-Stiftung unterstützte Projekt SAM, einer 24-Stunden-Krisenhotline für Familien mit behinderten oder schwerkranken Kindern. Das wichtigste war aber, Begegnungsmöglichkeiten von Menschen mit und ohne Behinderung zu schaffen.

Leonhard Wagner

Leonhard Wagner (1453-1522) war ein bedeutender Kalligraph der deutschen Renaissance. Geboren und aufgewachsen in Schwabmünchen strebte der Jüngling ein dasein als Mönch an,als der er in Augsburg mit 69 Jahren verstarb.

1472 legte er die Profess im Benediktinerorden der Augsburger Reichsabtei St. Ulrich und Afra ab,wo er seit 1478 vor allem im Scriptorium beschäftigt war. In anderen Klöstern lernte er die Kunst des Schreibens und verfasste über 50 Manuskripte und eine besonders prägnante kalligraphische Frakturschrift. 1502–1506 wirkte er als Subprior des Klosters und unternahm im Frühjahr 1509 eine Wallfahrt nach Einsiedeln, dort hielt er sich von November 1509 bis Januar 1511 im Kloster St. Gallen auf.

Er war seinem Herrscher, König und später Kaiser Maximilian I., treu verbunden. Ihm gewidmet ist das Musterbuch mit über 100 Schriftarten „Proba centum scripturarum una manu exaratarum“, Wagners Meisterwerk aus dem Jahr 1507. Dort sind einige von diesem Kalligraphen selbst entwickelte Schriften verewigt.

Nach ihm benannt wurden die Leonhard-Wagner-Schulen in Schwabmünchen.

Schule mit Inklusionsprofil

Eine Schule mit Inklusionsprofil bietet Kindern mit körperlicher/körperlichen Behinderung(en), wie zum Beispiel Autismus, Sehbehinderung oder Hörbehinderung, eine ganz normale Schulausbildung an. Das heißt, dass sie genauso am Unterricht teilnehmen können und dass sie die Chance auf ein Abitur haben, wie die anderen Mitschülerinnen und Mitschüler auch.

Dazu gibt es je nach Bedarf passende Hilfsmittel:

Bei Sehbehinderten: größere Texte (DIN A3), Zeitzuschlag und weitere individuelle Maßnahmen

Bei Hörbehinderten: besondere Position im Klassenzimmer, unter anderem bei Höraufgaben und ähnliche Maßnahmen

Wer will, kann außerdem einen Nachteilsausgleich beantragen und im Falle einer Genehmigung, wird die Beinträchtigung dann bei der Notenfindung berücksichtigt.

Es empfiehlt sich frühzeitig mit Frau Schaumann oder Frau Mayer Kontakt aufzunehmen. Beide finden Sie unter "Schulfamilie".

Soziales Engagement

 

Geschenk mit Herz

Nach dem ersten Jahr des Projekts „Geschenk mit Herz“ möchte das Leonhard-Wagner-Gymnasium dieses fortführen, durch seine großzügige Nutzung wurden 80 Päckchen mit gut erhaltenen oder neu gekauften Gegendständen verschickt.

Anders als bei dem vorherigen Projekt „Weihnachten im Schukarton“, dürfen auch Gebrauchtgegendstände gespendet werden. Bei „Weihnachten im Schukarton“ durften nur neu gekaufte Artikel gespendet werden.

Der Grundgedanke ist, Leuten zu helfen, die es nicht so gut haben wie wir.

Im Internet gibt es noch mehr Informationen, da dieses Projekt Bayernweit durchgeführt wird.

 

Das Leonhard-Wagner-Gymnasium ist nach dem Künstler Leonhard Wagner benannt. Es werden an unserem Gymnasium Schülerinnen und Schüler aus 46 Ortschaften unterrichtet. Den weitesten Weg haben dabei die Bewohner von Hölden. Hölden ist rund 20 Kilometer von Schwabmünchen entfernt. Alle Schüler können auf den Busservice der Firma Stuhler zählen, die unsere Schülerinnen und Schüler täglich am Morgen zur Schule und danach auch wieder nach Hause bringt.

Unser Gymnasium ist außerdem eine Schule mit Inklusionsprofil. Mit vielen sozialen Projekten engagieren sich die Schülerinnen und Schüler für Menschen, die es aus verschiedenen Gründen nicht so gut haben, wie wir. Dabei unterstützt uns auch die Firma Schöffel, mit der das Leonhard-Wagner-Gymnasium eine Schulpartnerschaft pflegt und ihm dadurch einen sehr unmittelbaren Zugang zur freien Wirtschaft ermöglicht.