Schulbustraining

 

Erst neulich wurde darüber in den Medien berichtet: Ein schwerer Unfall, an dem Schulbusse beteiligt sind. Gerade wenn wir mitbekommen, dass Kinder verletzt werden, ist unsere Bestürzung groß. Wir fragen uns dann, wie solche Vorfälle vermeidbar gewesen wären.

Deshalb veranstaltet das LWG jedes Schuljahr in Zusammenarbeit mit der Polizei Schwabmünchen und der Busfirma Stuhler ein Training für unsere Neuen, die Fünftklässler. Dieses Mal machte der Verkehrspolizist Herr Miller unterstützt von Herrn Uhde unterhaltsam, aber mit Nachdruck die Kinder auf Gefahren aufmerksam, während Herr Spatz als Fahrer den Bus mit geschickten Lenk- und Bremsbewegungen manövrierte.

Unsere Schüler nehmen seit Jahren routiniert am Busverkehr teil. Durch tägliche Gewohnheit schleichen sich leicht Nachlässigkeiten ein, die verheerende Folgen haben können. So wurde anhand von Schulränzen und Getränkeflaschen für die im Bus Sitzenden spürbar veranschaulicht, dass ein Mitfahrer ohne festen Halt schon bei geringer Geschwindigkeit im Falle einer Vollbremsung zum Geschoss wird. Die Kinder erfahren: Allein das Festhalten an den zu diesem Zweck angebrachten Schlaufen, wenn man steht, oder das Anschnallen, wenn man sitzt, hätte dies verhindert.

Eindrucksvoll demonstrierte eine der Schülergruppen, wie sehr es auch im Brandfall von Vorteil ist, wenn alle an einem Strang ziehen. Ohne Drängeln und Schieben konnte der voll besetzte Schulbus innerhalb von nur 18 Sekunden geräumt werden. Das beeindruckte nicht nur Herrn Miller. Wir waren uns einig: Diese Veranstaltung macht Sinn, da sie hilft Leben zu retten und Unfallfolgen zu minimieren!

Swen Graba, Pädagogische Betreuung Unterstufe