AG Experimente Antworten

 

In diesem Schuljahr haben sich neun interessierte Schülerinnen und Schüler in der „AG Experimente Antworten“ zusammengefunden, weil sie Lust zum Experimentieren, Tüfteln und Forschen haben.

Die große Motivation der AG-Teilnehmer wurde bereits beim Landeswettbewerb „Experimente Antworten“ belohnt: Alle Forscherinnen und Forscher erhielten eine Urkunde und einen Preis in Form eines Schlüsselanhängers mit einer Gravur von Leo Licht und Monika Mol. Herzlichen Glückwunsch!

Die Herbstaufgabe 2016 beschäftige sich mit Alginaten. Dieses Geliermittel kann mit verschiedenen Flüssigkeiten wie z.B. mit Apfelsaft vermischt werden. Bei Kontakt mit einer calciumhaltigen Lösung gelieren die Alginate an der Oberfläche und die Flüssigkeit wird im Inneren eingeschlossen.

Anhand dieser Methode konnten die Schülerinnen und Schüler z. B. den Calciumgehalt verschiedener Mineralwassersorten erfassen. Auch wurde Blaukrautsaft eingeschlossen, so dass die Kügelchen als Säure-Base-Indikatoren eingesetzt werden konnten.

Informatik-Biber 2016 - Schüler holen sich tolle Preise

 

Dieses Jahr beteiligten sich insgesamt 351 Schülerinnen und Schüler des LWG am 10. Informatik-Biber. Der bundesweite Wettbewerb imponiert schon allein durch die Teilnehmerzahl von über 290.000 Jugendlichen aus 1750 Schulen. Er fördert digitales Denken und gibt viele interessante Einblicke in die Themen der Informatik.

 

21 Schülerinnen und Schüler unseres LWG erhielten den 1. bzw. 2. Preis!

Wir gratulieren ganz herzlich und freuen uns weiterhin auf eine hohe Beteiligung bei den kommenden Wettbewerben.

Eure Fachschaft Informatik

Reptilienvortrag von M. Werden am LWG

 

Die Schülerinnen und Schüler der 6. Jahrgangsstufe betraten gespannt den Mehrzweckraum, da sie im Vorfeld erfahren hatten, dass ein Experte richtige Tiere mitbringen werde.

Herr Werdan, öffentlich bestellter Sachverständiger der Regierung von Oberbayern für Reptilien und Amphibien, begann mit einigen Fragen, die die Schülerinnen und Schüler in einem interessierten Gespräch natürlich beantworten konnten, da sie ja schon im Unterricht („Reptilien“ sind ein fester Bestandteil im Lehrplan der 6. Jahrgangsstufe im Fach Natur und Technik) einiges über die Kriechtiere gelernt hatten. Allerdings wusste Herr Werdan über viele interessante Details zu berichten, und somit lauschten die Schülerinnen und Schüler voller Spannung seinem Vortrag und waren sehr neugierig auf das erste lebende Reptil. Also – Box Nr. 1 wurde geöffnet. Zum Vorschein kam nicht irgendein kleines Kriechtier, sondern ein Blauzungenskink, welcher von einem Schüler sogar namentlich erkannt wurde!

Top Dogs

 

Wirtschaftskrise. Unternehmen werden umstrukturiert, redimensioniert oder geschlossen. Um die finanziellen Verluste einigermaßen auszugleichen, müssen konsequent Mitarbeiter entlassen werden. Aber dieses Mal trifft es nicht nur die „Underdogs“: Dieses Mal geht es den „Top Dogs“, den Spitzenkräften aus den Managementetagen der Wirtschaftswelt an den Designerhemdkragen.

48 Päckchen für die Aktion „Geschenk mit Herz“

 

Auch dieses Jahr haben viele Schülerinnen und Schüler des Leonhard-Wagner-Gymnasiums an der Aktion „Geschenk mit Herz“ teilgenommen und insgesamt 48 Päckchen geschnürt.

„Geschenk mit Herz“ ist eine Geschenkaktion für Kinder in Not, welche die Päckchen v. a. in Osteuropa verteilt. Sie wird unterstützt von Sternstunden e.V. und dem Medienpartner Bayerischer Rundfunk und ist eine Aktion von humedica e.V. Die Gemeinden vor Ort wählen in Kooperation mit Behörden (z. B. dem Jugendamt) diejenigen aus, von denen sie wissen, dass ihre Eltern wenig Geld haben. Gerade diesen armen Kindern und ihren Familien wird damit eine große Freude gemacht und es wird ihnen gezeigt, dass die (wohlhabende) Welt sie nicht vergessen hat.

Die strahlenden Augen der beschenkten Kinder sind der Lohn für die Helfer! Vielen Dank für die aktive Unterstützung des Christkindes.

Andrea Manger

 

 

Kooperationsprojekt mit den Ulrichswerkstätten Schwabmünchen

 

Statt Mathematik und Englisch stehen Respekt, Empathie und soziales Miteinander auf dem Stundenplan

„Es war einer der bisher schönsten Tage meines Lebens“ schwärmt eine Schülerin der 6d über das Kooperationsprojekt mit den Ulrichswerkstätten. Ein anderer Schüler berichtet begeistert: „Wir haben eine so tollen Zeit mit den Mitarbeitern der Werkstätten verbracht! Ich habe echt einen riesen Respekt den Menschen mit Behinderung gegenüber entwickelt.“

Die Idee des Projekts kommt von Frau Starringer, unserer Schulpsychologin, und zielt darauf ab, Empathie und Respekt zu fördern sowie Stereotypen behinderten Menschen gegenüber abzubauen.